Shinkansen N700S

Unsere Technologien in Japan

In Japan saust ein MF Übertrager von STS aus Stockach über die Gleise

In Japan saust ein MF Übertrager von STS über die Gleise. Im neuen Shinkansen N700S reisen Sie mit 285 Kilometern pro Stunde – und erreichen Ihr Ziel auch bei Stromausfall!

285 Kilometer pro STunde

 

 

Seit Anfang Juli 2020 ist ein neues Modell zwischen Tokio und Shin-Osaka im Einsatz, das ein paar eindrucksvolle Features an Bord hat. Für eine optimierte Aerodynamik und weniger Geräuschentwicklung hat man etwa die Front etwas schnittiger gestaltet. Passagiere freuen sich indes über allerhand Komfortfunktionen. So soll der N700S – S steht für Supreme – weniger Vibrationen übertragen als der Vorgänger.

Der große Clou des neuen Shinkansen ist jedoch sein verbauter Lithium-Ionen-Akku. Bei einem Ausfall der Oberleitungen sorgt der Akku dafür, dass der Zug noch den nächsten Bahnhof erreicht.

Im Hilfsbetriebeumrichter (HBU) des neuen N700S befindet sich ab dieser Generation nun auch ein MF Übertrager aus dem Hause STS. Dabei werden 70 kVA bei 12 kHz übertragen und stellen in einem bi-direktionalen Betrieb die Energieversorgung sicher.

Mit Hilfe der Shock- und Vibrationsfesten Konstruktion (DIN EN 61373) im PD4 Außenbereich und den zuverlässigen Isolationseigenschaften (DIN EN 50124-1) haben unsere Ingenieure einen Trafo entwickelt, der die nächsten 30 Jahre im neuen N700S in Japan seine Funktion erfüllt.

Entwicklung Energiebezug 2013-2019

Energiebezug